fringe

ich bin in liebe gefallen.
wir trafen uns am flughafenschalter in glasgow, wo ich mich ausländischer fühlte, als in jedem europäischen land.
Wichtig: hier kommt alles von der anderen Seite.
wir trafen uns im ersten zweistöckigen bus, von dem ich irrtümlich pünktlichkeit und wechselgeld erwartet hatte, du hattest einen polnischen akzent und wolltest nicht mehr zurück.
Candy. Sandwich. Meal. Chips. Beer. Shopping.
Wichtig: Take away.
Wohin das Auge reicht.
Vielleicht, weil so ungewohnt, passt hier alles irgendwie zusammen.
Ästhetischer Imperialismus.
wir trafen uns in deiner kürzlich gemieteten zwei-zimmer-wohnung, für die du zuhause in indien einen palast kaufen würdest, du hast gemuese geschnitten und mir deinen wöchentlichen putzplan dargelegt, dein englisch war eine andere muttersprache.
Wichtig: Um arbeiten zu können braucht man eine Versicherungsnummer, dafür braucht man ein Konto, dafür braucht man eine Arbeit, dafür braucht man ein Konto, dafür braucht man eine Adresse, dafür braucht man ein Konto, dafür braucht man eine Arbeit.
Ganz kulturgeschockt erzähle ich allen, die es nicht interessiert, wie das so in Deutschland funktioniert.
ICH: In Deutschland funktioniert das so-und-so (You know, in Germany it works so-and-so)
ALLE, die es nicht interessiert : Oh, really!
Wir lassen das Thema fallen.
Wichtig: nicht versuchen how are you wirklich zu beantworten.
wir trafen uns zwei betten weiter, du hattest den ausdruck eines pickierten franzosen, der zu lange in einem land ohne brot verbracht hat.
Vor dem Eingang des Ramada Mount Royal Hotel auf der Princess Street wartet ein pummeliger Junge darauf, dass sein Knutschfleck fertig wird.
Understate.
„Oh, look at this one, this is nice. It’s really lovely.”
Eine ältere britische Lady deutet auf eine Graphik von William Blake mit dem Titel: „The Descent into the Valley of Death “.
du hast die meiste zeit geschlafen. wir trafen uns nur zufällig als du versuchtest an etwas geld zu kommen, um weiter reisen zu können und später wieder in australien zu landen.
wie kommt etwas so schön.
ich bin für dich gefallen und zwei wochen und sechs endstationen später setze ich schon vertrauen in dich betretende fuesse.
diese schuhe sind meilen gelaufen.
der atem stockt und in der seite sticht es vor beraubung.

fringe II

I: Für das Protokoll: es ist Edinburgh. Seit Wochen. Wir beginnen mit dem Verhör.
Persönliche Daten?
I: Ja.
I: Ihr Name?
I: Eingedeutscht.
I: Sie versuchen Ihren Pflichten des Erasmus-Studenten gewissenhaft nachzukommen?
I: Ich kann mich nicht mehr erinnern.
I: Stimmt es, dass Sie hier sind, weil Sie auf Anweisungen von Landeskundigen zu einem öffentlichen Gerichtsverfahren gehen sollten, das falsche Gebäude betreten haben und folglich zwei Stunden in einem Gerichtssaal verbracht haben, in dem ein Vergewaltigungsfall untersucht wurde?
I: Ja.
I: Sie haben Aufnahmen eines Kreuzverhörs des Angeklagten mitvervolgt, sie haben die Geschworenen in der Mitschrift blätern sehen, sie sind aufgestanden als der Richter den Saal betrat und die Anwälte ihre grauen Perrücken hervorkramten?
I: Ja.
I: Sie waren dabei, als die Morgenröte sich in den Fenstern spiegelte und die eisige Luft den Vögeln das Zwitschern verbot?

I: Es hat einen Eindruck hinterlassen?

I: Sie sammeln doch Eindrücke? Eindrücke und Kleingeld, das auf diesen Steinen herumliegt, als würde jeder ganz abergläubisch hierher zurückkehren wollen?
I: Stimmt es, dass innerhalb des letzten Monats mehr Bilder von Ihnen gemacht worden sind und Sie mehr Chipkarten besitzen als jemals zuvor?
I: Sie schauen CCTV und belauschen Gespräche im täglichen Bus, interessieren sich für Werbung und studieren Schilder und Sicherheitshinweise?
I: Stimmt es, dass Sie Liebesbriefe an eine Stadt schreiben, die sie nicht lesen kann?

I: Ja.
I: Tell me about that.

I: Wenn man sich von den auf Felsen glühenden Burgfenstern wegdreht schaut auf der anderen Strassenseite das Meer heraus.
I: Es scheint mehr Auszeichnungen zu geben, als Lokale und Geschäfte dafür.
I: Der Feierabend hat hier eine Fahne, ist leicht gekleidet und isst laufend Chips. Um Mitternacht herum will er sich vergessen haben.
I: Cheers.
I: Zwei Youngsters schwanken heim. “Fuck you!” – “Shut up, Jack!” – “Fuck you!” – “Shut up!”…
I: Ein Inder mit einem Turban im Schottenmuster trägt sein Essen in Plastikbehältern aus dem pakistanischen Take-Away.
I: Ein junges Paar diskutiert über die Installation eines neuen Duschkopfes und die Qualität britischer Duschen.

I: Nach einem Kinoabend referiert im Bus eine laute deutsche Stimme über Nestbau in Edinburgh und Mariannes Zukunftspläne.

I: St.James Shopping Mall: “Have you heard about the Dead Sea?”
I: UK hatte fest mit einem Atomkrieg gerechnet und von der Regierung herausgegebene Anweisungen, wie man sich unter seinem Sofa davor schützt. UK hatte gehofft, SU würde Nachrichtensprecher mit regionalem Akzent nicht verstehen. UK tätschelt EU die Schulter und schlägt sich auf die Brust.

I: Ich glaube, Sie verschweigen etwas.
I: Es ist zu viel.
I: Es gibt Zeugen.
I: Sie widersprechen Sich.
I: Ich bin emotional betroffen und verweigere die Aussage.

edinburgh

fringe

ich bin in liebe gefallen.

wir trafen uns am flughafenschalter in glasgow, wo ich mich ausländischer fühlte, als in jedem europäischen land.

Wichtig: hier kommt alles von der anderen Seite.

wir trafen uns im ersten zweistöckigen bus, von dem ich irrtümlich pünktlichkeit und wechselgeld erwartet hatte, du hattest einen polnischen akzent und wolltest nicht mehr zurück.

Candy. Sandwich. Meal. Chips. Beer. Shopping.
Wichtig: Take away.

Wohin das Auge reicht.

Vielleicht, weil so ungewohnt, passt hier alles irgendwie zusammen.

Ästhetischer Imperialismus.

wir trafen uns in deiner kürzlich gemieteten zwei-zimmer-wohnung, für die du zuhause in indien einen palast kaufen würdest, du hast gemuese geschnitten und mir deinen wöchentlichen putzplan dargelegt, dein englisch war eine andere muttersprache.

Wichtig: Um arbeiten zu können braucht man eine Versicherungsnummer, dafür braucht man ein Konto, dafür braucht man eine Arbeit, dafür braucht man ein Konto, dafür braucht man eine Adresse, dafür braucht man ein Konto, dafür braucht man eine Arbeit.

Ganz kulturgeschockt erzähle ich allen, die es nicht interessiert, wie das so in Deutschland funktioniert.

ICH: In Deutschland funktioniert das so-und-so (You know, in Germany it works so-and-so)
ALLE, die es nicht interessiert : Oh, really!

Wir lassen das Thema fallen.

Wichtig: nicht versuchen how are you wirklich zu beantworten.

wir trafen uns zwei betten weiter, du hattest den ausdruck eines pickierten franzosen, der zu lange in einem land ohne brot verbracht hat.

Vor dem Eingang des Ramada Mount Royal Hotel auf der Princess Street wartet ein pummeliger Junge darauf, dass sein Knutschfleck fertig wird.

Understate.

„Oh, look at this one, this is nice. It’s really lovely.”
Eine ältere britische Lady deutet auf eine Graphik von William Blake mit dem Titel: „The Descent into the Valley of Death “.

du hast die meiste zeit geschlafen. wir trafen uns nur zufällig als du versuchtest an etwas geld zu kommen, um weiter reisen zu können und später wieder in australien zu landen.

wie kommt etwas so schön.
ich bin für dich gefallen und zwei wochen und sechs endstationen später setze ich schon vertrauen in dich betretende fuesse.

diese schuhe sind meilen gelaufen.
der atem stockt und in der seite sticht es vor beraubung.

edinburgh