Projekte [Publikationen ¦ Praxis ¦ etc. pp]

+++++++++++++++

Dolmetschen bei der Recherche für den WELT-Artikel Die Stille nach dem Mord in Moabit vom 10.09.2019

+++++++++++++++

Molchat Doma auf dem Molchat Doma auf dem Pop-Kultur Festival

Dolmetschen für Deutschlandfunk Kultur

+++++++++++++++

Aktuelle Ausgabe von Osteuropa 5/2019: Salto mortale. Politik und Kunst im neuen Osteuropa

Tat’jana Vorožejkina: “Autokratie oder Perestrojka 2.0 Russlands Ausbruch aus der Pfadabhängigkeit”
Mark Lipovetsky: “Zynismus statt Postmoderne Geschichte eines (kalkulierten) Missverständnisses”

+++++++++++++++

LEBEN von Oleg Senzow, erschienen bei Voland & Quist

Gemeinsam übersetzt mit Kati Brunner, Claudia Dathe, Christiane Körner, Alexander Kratochvil, Lydia Nagel, Olga Radetzkaja, Jennie Seitz, Andreas Tretner und Thomas Weiler.

Unterstützt vom PEN Center Ukraine

Rezensionen (Auswahl)

Oleg Senzow: “Leben” in der russischen Strafkolonie von Ingo Petz in DER STANDARD

Oleg Senzow als Erzähler: Courage lernen von Natascha Freudel in Berliner Zeitung

Routinen und Drill, klebrig-zäh von Jens Uthoff in taz

+++++++++++++++

Aktuelle Ausgabe von OSTEUROPA (10-12/2018): Vergleichende Toxikologie. Herrschaft in Russland und der Türkei

Dmitrij Dubrovskij: “wischen Skylla und Charybdis: Bedrohte Wissenschaftsfreiheit in Russland” aus dem Russischen

+++++++++++++++

LICHTUNGEN – Zeitschrift für Literatur, Kunst und Zeitkritik

155/XXXIX. Jg. 2018

Schwerpunkt russische Literatur, gemeinsam mit Ruth Altenhofer

 

+++++++++++++++

Ilia Ryvkins pflanzenfront-manifest bei hochroth Berlin erschienen.
Lektorat: Felix Schiller
Grafik: Olga Michael
Herausgeberin: Vera Kurlenina

Von Moskau über die Krim, vom Land Marginalia bis nach Tallinn und Berlin bewegen sich Ilia Ryvkins Gedichte. Auf dieser imaginären Landkarte Osteuropas finden in geologischen Metaphern gedachte Prozesse statt, zwischen der Politik des 21. und der Geschichte des 20. Jahrhunderts, zwischen einer russischsprachigen poetischen Tradition und antiker Mythologie – tektonische Verschiebungen, Faltenbildung, Ablagerung historischer Schichten. Politisch brisante Texte wechseln sich mit privateren Tönen ab, und zu Beginn sowie im letzten Gedicht des Bandes begegnet uns das lyrische Ich, ein Jugendlicher auf Reisen. Der zweisprachige, von Irina Bondas übersetzte Gedichtband ist Ilia Ryvkins deutsches Debüt.

+++++++++++++++

Lyrikübersetzungen für die Anthologie Die Morgendämmerung der Worte. Moderner Poesie-Atlas der Roma und Sinti bei Die Andere Bibliothek.

Kurze Besprechung auf WDR 3 Kultur.

+++++++++++++++

Alexander Skidans Gedichte in meiner Übersetzung in der aktuellen SpritZ – Sprache im technischen Zeitalter Nr. 226

+++++++++++++++

Übersetzung aus dem Ukrainischen von Serhij Zhadans Kommentar zu Oleg Senzows Hungerstreik und der Fussball-WM bei der FAZ.

+++++++++++++++

Einige Gedichte von Alexander Skidan jetzt neu auf lyrikline, auch in deutscher Übersetzung.

+++++++++++++++

Keynote für OSTPOL BERLIN am Literarischen Colloquium Berlin am 23.11.2017 zum nachlesen: Wir sind andere

+++++++++++++++

Übersetzung von “Vom Homo Sovieticus zum … Homo Sovieticus” von Nikolaj Petrov in: Lev Gudkov – Wahres Denken. Analysen, Diagnosen, Interventionen. Edition OSTEUROPA 2

Titelbild Edition Osteuropa 2

+++++++++++++++

+++++++++++++++

Im Rahmen des Projekts „Raum für Dialog schaffen: Medien und friedliche Konflikttransformation im postsowjetischen Raum“ trafen sich JournalistInnen aus Russland und der Ukraine 2016 in Berlin. Einer der daraus entstandenen Artikel ist nun in deutscher Übersetzung auf der Website der Heinrich-Böll-Stiftung erschienen: Politik der Leere: Das Gedenken an den Holocaust in Deutschland, der Ukraine und Russland.

+++++++++++++++

Schöne Urlaubslektüre: Odessa Aus der Reihe Europa Erlesen mit Anna Jablonskajas Essay “Von Prometheus und Buchenwald” in meiner Übersetzung im Wieser Verlag erschienen.

+++++++++++++++

Übersetzungen russischer Medien für die Russland-Plattform und den Preisträger des Grimme Online Award 2016 dekoder.

+++++++++++++++

Publikation zu No play – Feministisches Trainingscamp beim nGbK-Verlag

in gemeinsamer Übersetzung mit Stefan Schade und Lisa Wegener

 

+++++++++++++++

Übersetzung für das Sonderheft (8-10/2016) zu Andrej Platonow von OSTEUROPA: “Utopie und Gewalt. Andrej Platonov: Die Moderne schreiben

 

+++++++++++++++

Übersetzung des Textes “Mein Freund Benjamin” von Wladimir Rafejenko für die Lesung “Identity, Diversity, Migration” im ZKU Berlin am 20.09.2016

+++++++++++++++

«Dialogs from the Darkroom: An Apparatus to Animate Lost and Blackened-Out Texts» Eine performative Installation der Mobile Academy Berlin in Nowosibirsk.

++++++++++++++

Übersetzung ausgewählter Gedichte von Ilia Ryvkin

++++++++++++++

Vom 1.-6.6.2015  im Rahmen des Festivals Russischer Theaterfrühling in der Schaubühne Berlin und im Theater unterm Dach Übersetzung und Simultanverdolmetschung folgender Stücke

ALICE UND DER STAAT von Sascha Denissowa, Meyerhold Center, Liquid Theater, Moskau

DER USBEKE von Talgat Batalow, Joseph-Beuys-Theater, Sacharow-Zentrum, Theater.doc, Moskau

LIGHT MY FIRE von Sascha Denissowa, Juri Murawizki, Teatr.doc, Moskau

+++++++++++++++

Publikationen zum Theaterdolmetschen

“Neue Theaterformen beim PAZZ-Festival : Eine Chance für das Bühnendolmetschen” Anna Galt/Irina Bondas. In: Welttheater verstehen : Übertitelung, Übersetzen, Dolmetschen und neue Wege. Hrsg. Yvonne Griesel, Alexander Verlag Berlin. 2014

“Theaterdolmetschen: Translation im Theater und der Handlungsspielraum der Dolmetschwissenschaft.” In: Theorie und Praxis des Dolmetschens und Übersetzens in fachlichen Kontexten. Hrsg. Klaus-Dieter Baumann und Hartwig Kalverkämper, Frank & Timme, Berlin. 2013

Theaterdolmetschen – Phänomen, Funktionen, Perspektiven. Frank & Timme, Berlin. 2013

+++++++++++++++

Kleines Interview: über Filmdolmetschen.

+++++++++++++++

Anlässlich des internationalen Tages “Writers in Prison” (“Autoren in Haft”) diskutierten im November 2014 der Präsident des P.E.N.-Zentrums Deutschland, Josef Haslinger, der georgische Autor Zaza Burchuladze und der Träger des Hermann-Kesten-Preises 2014, der Menschenrechtsanwalt Wolfgang Kaleck.

Verdolmetschung und Lesung Zaza Burchuladzes bei der Veranstaltung auf MDR FIGARO zum Nachhören.

+++++++++++++++

Im Rahmen des Projektes WIR SPIELEN/WE PLAY  an der nGbK Berlin gemeinsam mit Stefan Schade erstmalige Übersetzung des Protest-Poems PEOPLEMOVER der konkreten Poetin Mary Ellen Solt

+++++++++++++++

Anlässlich des 200. Jubiläums der Völkerschlacht zu Leipzig wurde an der Schaubühne Leipzig vom fringe ensemble Bonn das internationale Projekt VÖLKERSCHLACHTEN ins Leben gerufen. Im Laufe von zwei Jahren entstanden im Rahmen von Workshops und Arbeitsphasen Texte von Dramatiker/innen aus neun Ländern. Im Frühjahr 2014 wurden die bearbeiteten und editierten Theatertexte der Autoren als Uraufführung in Leipzig und Bonn präsentiert. In Zusammenarbeit mit Linda Stegmann Übersetzungen der Texte von Aleksander Moltschanow aus dem Russischen.

+++++++++++++++

Übersetzung des Stücks CIRCO AMBULANTE aus dem Russischen für die Theaterbiennale NEUE STÜCKE AUS EUROPA 2012

Lobende Erwähnung beim Übersetzerpreis des Wiesbadener Kuriers: Text.

+++++++++++++++

Dolmetschen als Kunst: Jürgen Staacks Installation FUGE mit Dolmetscher_innen.    Bericht von Nadine Dönike und Yan-Christoph Pelz im MDÜ.

 

+++++++++++++++